Browsed by
Autor: Komoren

Geld und Währung

Geld und Währung

Geld und Währung auf den Komoren

Die Geld-Politik in der Republik der Komoren ist eigenständig. Das UNO-Mitglied Komoren verfügt über eine eigene nationale Währung: der komorische Franc (KMF). Doch der KMF ist nicht konvertibel und in Europa auch nicht zu haben.

Hingegen erhält man das Lokalgeld in den Banken auf den Komoren und oft auch bei Händlern und in normalen Geschäften. So gut wie alle Geschäftsleute auf den Komoren unterhalten Geschäftsbeziehungen mit dem Ausland und besitzen oft auch eigene Konten ausserhalb der Komoren. Daher sind so gut wie alle daran interessiert, Devisen in die Hände zu kriegen. Es gibt folglich einen Schwarzmarkt, jedoch nur mit marginalen Margen. Allerdings ist zu bedenken, dass Geldwechsel ausserhalb von offiziellen Geldinstituten offiziell verboten ist. 

Geldscheine

Die komorische Zentralbank gibt auf ihrer Internetseite im ‚Musée de la Monnaie‚ einen Einblick in historische und aktuelle Geldnoten. Die derzeit in Umlauf sich befindlichen Banknoten finden sich als pdf: Geldnoten Komoren.
Münzen sind auf den Komoren weiterhin im Umlauf. Interessanterweise existiert auch eine 250 Franc-Münze. An Hartgeld existieren als 25, 50, 100 und 250 KMF. Abbildung

Geld und Wechselkurs

Der Wechselkurs des komorischen Francs (KMF) ist über die Jahre gesehen zwar etwas flatterhaft, aber erstaunlich stabil. Nur ab und zu zeigen dramatische Ausschläge, dass die Ökonomie und vor allem die Politik der Komoren unstabil sind. Als grobe Faustregel eignet sich die Formel: 500 KMF = 1 Euro

Geld und Banken

Auf den Komoren existieren mehrere Banken. Es sind dies:

Der Hauptsitz der meisten dieser Banken liegt prestigeträchtig auf dem Boulevard Karthala in Moroni, wo sich auch die Hauptpost und das Museum CNDRS befinden. Auf den anderen Inseln Mohéli und Anjouan betreiben nur wenige dieser Geldinstitute auch Agenturen.

Geld mit Kreditkarten

In der Hauptstadt Moroni kann oftmals mit Kreditkarten bezahlt werden. Beispielsweise in Hotels oder Restaurants. Auch bei ATM-Bankomaten kann mit Kreditkarten Geld bezogen werden. Der Bargeldbezug in KMF ist allerdings auf eine bestimmte Tagessumme limitiert. Akzeptiert werden Visa und Mastercard.
Ausserhalb der Agglomeration Moroni hingegen und ebenso auf den Inseln Mohéli und Anjouan ist der Gebrauch von Kreditkarten sehr eingeschränkt. Dies auch, weil die Stromversorgung nicht überall und immer gewährleistet ist. Es ist daher sehr zu raten, immer ein Bündel Bargeld mit sich zu führen. Der Euro ist sehr gefragt und wird daher gern und an sehr vielen Orten akzeptiert. Daher ist es ebenso ratsam, 10er und 20er Euroscheine mit sich zu führen.

Auf der französischen Komoreninsel Mayotte hingegen werden Kreditkarten fast überall akzeptiert und der Euro ist die benutzte Währung. 

Komoreninsel Anjouan

Komoreninsel Anjouan

Die Komoreninsel Anjouan auch Ndzuwani genannt ist mit 424 km² die zweitgrösste Insel der Komoren und hat ca. 240.000 Einwohner.

Die Hauptstadt der Komoreninsel Anjouan heisst Mutsamudu und hat zusätzlich zu einem grösseren Hafen auch einen internationalen Flughafen. Diese Komoreninsel ist sehr hügelig und viele der Dörfer auf Anjouan befinden sich über 700 m über den Meeresspiegel.

Komoreninsel Anjouan - SehenswürdigkeitenSehenswerte Orte sind der Strand von Moya, das Meeresreservat von Bimbini, das Mausoleum von Ahmed Abdallah (erster Präsident der Republik) in Domoni, der Palast Darini von Sultan Mawana (Abdullah III), die Mosche Sima, die Zitadelle sowie die Medina von Mutsamudu.

Bei einem Tagestrekking können Sie den See Dzialandze (900 m ü. M.) mitten im grünen Wald anschauen, bevor Sie zum Mont Ntringui (1595 m ü. M.) hochsteigen. Unterwegs gibt es die Möglichkeit viele endemische Vogelarten zu beobachten.

Auf Anjouan sind sehr viele der Einwohner traditionell gekleidet. Die Frauen tragen meistens ihre farbigen Chiromani, hauptsächlich zum Schutz über ihren schönen Kleidern. Viele der Männer tragen am Freitag mit Stolz ihre Boubou (langes weisses Kleid) sowie eine traditionell bestickte Mütze, Cofia genannt. Wenn Sie als Souvenir einen oder vielleicht auch mehrere Chiromanis während Ihrer Reise kaufen möchten, finden Sie diese in speziellen Läden oder in der Altstadt von Mutsamudu. Hier können Sie die kleinen Stoffstücke (es gibt keinen ganzen Chiromani zu kaufen) direkt zum Scheider bringen, um ihn ein paar Stunden später zusammengenäht abzuholen.

Wenn Sie während der Zeit der Grand Mariages reisen, gibt es auch in Anjouan die Möglichkeit eine dieser grossen Feste zu besuchen. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Erlebnis der besonderen Art. Hier wird getanzt, gesungen und alles begleitet von dem süssen Duft von Blumen sowie von traditioneller komorischer Musik.

Hier eine kleine Foto-Präsentation über Anjouan zur Einstimmung:

Wenn Sie mehr Informationen über die Komoreninsel Anjouan erhalten möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Ile de la Selle Anjouan

Ile de la Selle Anjouan

Ile de la Selle

Die Ile de la Selle in Anjouan liegt am westlichen Ende des ‚Dreiecks‘, das die Insel Anjouan bildet. Anjouan hingegen ist eine der drei Inseln, die die Republik der Komoren ausmachen.

Der Name der Insel stammt von alten Seefahrern: die kleine Insel gleicht vom Meer aus einem Pferdesattel. Daher der französische Name Selle (Sattel). Die höchste Erhebung der rund 1 Quadratkilometer grossen Felseninsel liegt gerade mal 101 müM und dient als schöner Ausguck auf das Meer und den westlichen Teil von Anjouan.  Von diesem Hügel aus kann man sogar zur Hauptstadt Moutsamoudou sehen. Die Hauptstadt von Anjouan liegt nur rund 20 Kilometer in östlicher Richtung der Insel la Selle.

Nach la Selle gelangt man per Boot ab Bimbini. Das Küstenstädtchen Bimbini ist auf enger Asphaltstrasse erreichbar und liegt an einem von Mangroven bewachsenen Sandstrand. Bei Ebbe weicht das Meer weit hinaus. Bei Flut füllt sich die kleine Bucht rasant schnell. Bimbini hat keinerlei badetauglichen Strand. Ab Bimbini fährt man mit einem Aussenbordmotorschiff eine halbe Stunde der Küste entlang und erreicht die keine zehn Kilometer entfernte Insel la Selle, die plötzlich hinter einer Felsennase auftaucht.

Salzproduktion

Auf la Selle versucht ein Kleinunternehmer seit wenigen Jahren, Salz zu gewinnen. Dazu hat er Betonwannen gebaut und lässt darin Meerwasser auf natürliche Art von der Sonne verdunsten. Das zurückbleibende, rohkrustige Salz muss er danach reinigen und zum Verkauf vorbereiten. So recht in Schwung gekommen ist das Mikrounternehmen noch nicht. Auch weil die Komoren das benötigte Salz in grossen Mengen aus Madagaskar importieren und das madagassische Salz einen ausgezeichneten Ruf geniesst.

Auf la Selle stehen ein paar wenige Baobab, die mit ihrem imposanten Umfang ein dominantes Landschaftsmerkmal sind. Ansonsten ist die Insel von kleinen Bäumen und Büschen bewachsen. Die Vulkaninsel hat keine Süsswasserquellen. Die Insel ist auch nicht bewohnt. Man findet aber Spuren von Pflanzfeldern, die auf eine kleine Siedlung in früheren Zeiten schliessen lässt.  Nur ein paar Ziegen und Vögel sind Dauerbewohner der Insel.

Ökotourismus

Ein in Bimbini ansässiger Unternehmer denkt darüber nach, auf der Insel ein paar Bungalows herzurichten und touristische Aufenthalte zu organisieren. Auf La Selle stehen noch ein paar Hütten, die ein früherer Initiant für ein Tourismus-Resort gebaut hatte. Doch das völlig unterfinanzierte Vorhaben schaffte es nicht, brauchbare Gebäude zu erstellen. Die jetzt noch stehenden Hütten sind in einem lamentablen Zustand. Es ist wohl noch ein weiter Weg bis zum ‚Holiday-Resort‘ auf La Selle.

Restaurant New Mumbai Grande Comore

Restaurant New Mumbai Grande Comore

Restaurant New Mumbai auf Grande Comore

Das Restaurant New Mumbai befindet sich in einem Vorort von Moroni, der Hauptstadt von Grande Comore sowie der Republik der Komoren. Das unübersehbar indische Restaurant liegt verkehrsgünstig an der Strasse zwischen Moroni und dem internationalen Flughafen Hahaya. Geöffnet ist das New Mumbai mittags und auch abends.

In der Eigenwerbung sagt das Restaurant von sich: ‚New Mumbai Restaurant vous garantie un meilleur plats sanitaire et nous vous proposons d’y aller jusqu’au bout du gout‘. Die französische Sprache ist etwas abenteuerlich, das Menu ebenso, denn es entführt in die traditionelle indische Küche mit Gewürzwäldern voller Gerüche sowie Geschmäcker. Ganz bestimmt sollte man bei einem Aufenthalt in Moroni mal im Mumbai essen. Der Speisesaal ist etwas opulent in indischem Stil gehalten, was auf den Komoren durchaus exotisch wirkt. Auf den swahilisch-französisch sprechenden Komoren wirkt der englischsprachige Restaurantname ebenso cool-mondän.

Speisekarte

Natürlich bietet die mehrseitige Speisekarte den ganzen Garten indischer Kulinarik. Das Angebot neigt sich aber ebenso hin zur europäischen Kundschaft, als auch zu chinesischen Gästen.

BOISSONS

Boisson cannette 500FC
Coca cola canette
Boisson bouteille 300FC
Coca cola Bottle
Eau minéral PM 300FC
Water PM
Eau minéral GM 1000FC
Water GM
Jus naturel 500FC
Natural juice
Jus cocktail 600FC
Cocktail juice
Lassi 1000FC

Biryani au poulet 2500FC
Mumbai chicken Biryani
Biryani au mouton 4000FC
Mutton Biryani
Biryani viande 3000FC
Beef Biryani
Biryani au poisson 2500FC
Fish Biryani
Riz au cumin 1000FC
Jeera rice
Riz blanc 1000FC
White rice
Couscous 350FC
Ponatta

Speisekarte des indischen Restaurants New Mumbai in Moroni auf Grande Comore
Speisekarte des indischen Restaurants New Mumbai in Moroni auf Grande Comore

MAIN COURSE

Poulet à la Basquette 3500FC
Kaday chicken
Chicken Tikka Masala 4000FC
Poulet pimenté 3800FC
Kollapuri chicken
Poulet au coco 3500FC
Chettinad chicken
Carry de poulet 3400FC
Chicken carry
Poulet à la sauce cajou 4000FC
Cashew chicken
Viande de basquette 4500FC
Beef kadai
Viande au poivre 4800FC
Beef Kalli Mirchi
Viande Pimenté 4700FC
Kollapuri Beef
Crevette sauce au poivre 5000FC
Prowns Pepper Masala
Carry de crevette 5000FC
Prowns carry
Crevette à la basquette 5000FC
Prowns Kadai
Mouton à la Basquette 4500FC
Mutton Kadai
Mouton pimenté 4500FC
Mutton Kollapuri
Carry de mouton 4500FC
Mutton carry
Carry de poisson 3500FC
Fish carry
Poisson à la Basquette 3500FC
Fish Kadai
Légume à la Basquette 3000FC
Kadai veg
Légume pimenté 3000F
Veg Kollapuri
Carry de lentille jaune 2500FC
Dal Fry

FRENCH SPECIAL

Entrées
4 pces de samboussa 1500FC
Salade Niçoise 2500FC
Crudités du jour 1500FC
Sauce de thon 1500FC
Chicken lollypop 1500FC
Soupe Chinoise 2000FC
.. légumes 2000FC
.. tomate 2000FC
.. piquante 2000FC
Salade de poulpe 1500FC
Beignet de crevette 3000FC
Salade de fruit de mer 2000FC
Salade d’espadon fumé 2500FC

Restaurant New Mumbai in Moroni auf Grande Comore
Restaurant New Mumbai in Moroni auf Grande Comore

Plats
Filet de bœuf 4000F
Côte d’agneau 6500FC
Filet de poisson 3000FC
Assiette de merguez 2500FC
Bœuf Chinois 4500FC
Carry calamar 5000FC
Sauté de crevette 5000FC
Poulet grillé 2500FC
Sauté de poulpe 3500FC
Sauté de calamar 5000FC

Sandwich
– poulet 1250FC
– viande 1250FC
– Américain 1500FC
– poisson 1250FC

Dessert
Salade de fruits 1500FC
Fruit salade
Mousse au chocolat 1500FC
Chocolate mousse
Crème caramel 1500FC
Crème brulée 1500FC
Glace Royal 1500FC
Banane flambée 1500FC

CHINESSE SPECIAL

Riz cantonais au poulet 2000FC
Chicken fried rice
Riz cantonais viande 2500FC
Beef fried rice
Riz cantonais aux légumes 2000FC
Veg fried rice
Spaghetti aux poulets 2000FC
Chicken noodles
Spaghetti aux viandes 2500FC
Beef noodles
Spaghetti aux légumes 2000FC
Veg noodles
Spaghetti mixte 3500FC
Mix Noodles
Viande pimenté 3000FC
Chilly Beef
Légumes Chinois 2500FC
Veg
Poulet au yaourt 2500FC
Chicken

Vegetarisch auf den Komoren

Vegetarisch auf den Komoren

Vegetarisch zu essen ist auf den Komoren möglich

Viele Leute auf den Komoren essen vegetarisch. Zwar lieben die Komorer Fleisch. Ebenso aber auch Fisch und Meeresfrüchte. Dazu Reis, selten Süsskartoffeln oder oft Maniok. Kochbananen sind die Nummer eins für stärkehaltige Nahrung. Kochbananen werden in sehr vielen Arten zubereitet, von knackigen Frittes bis weichgekocht und somit kartoffelartig. Salat findet sich ist eher selten und Früchte gibt es je nach Saison. In diesem breiten Angebot eine vegetarische Variante zu finden, ist immer möglich. Etwas schwieriger wird es mit veganen Variationen oder mit laktosefreien Produkten. Wer ernährungstechnisch spezielle Ansprüche hat, sollte dies vor der Tour auf die Komoren anmelden.

Die Trekking-Tour auf den Karthala zehrt an den Kräften. Unsere Guides verwöhnen Sie aber auf 2000 m ü. M. mit kräftespendendem Essen, so variationsreich wie möglich. (Der Bergführer und allenfalls die Träger müssen ja alles im Rucksack hochtragen!) Ihre speziellen Essenswünsche berücksichtigt man selbstverständlich bei Voranmeldung.

Nahrungsmittelimport

Die Republik der Komoren mit ihren drei Inseln Grande Comore, Mohéli und Anjouan und den insgesamt rund einer Million Einwohnern kann sich selber nicht ernähren: die Komoren müssen Nahrungsmittel einführen. Dies geschieht primär aus dem benachbarten Madagaskar für Früchte und Gemüse. Auch Lebendvieh – meist Zebu-Rinder – werden aus Madagaskar eingeführt. Verarbeitete Nahrungsmittel kommen auch aus Europa und zunehmend aus China. Während in den jeweiligen Hauptorten der Inseln eine ziemliche Auswahl an Nahrungsmitteln besteht, wird das Angebot in den Dörfern schnell sehr mager. Aber auch dort findet man zumeist Biskuits (aus der Türkei), Sardinenbüchsen (aus Marokko) oder Instantsuppe (aus China).

Die Restaurants auf den Komoren haben zwar Speisekarten, aber in fast allen Fällen wird auf individuelle Wünsche eingegangen. Es ist zu beachten, dass auf den Komoren auch eine beträchtliche indische Bevölkerung lebt und viele davon Vegetarier sind. Sie haben den Weg für heutige Vegetarier seit Generationen geebnet.

Der normale Haushalt besorgt seine Nahrungsmittel aus dem eigenen Garten oder auf dem Quartiermarkt. Ein Kühlschrank bleibt ein Luxusobjekt, Elektrizität ebenso. Also wird so gekocht, dass keine Reste aufzubewahren sind. Daher ist das, was auf den Tisch kommt, meistens frisch zubereitet. Dies betrifft besonders das Brot. Zu jedem Essen werden herrliche Brotfladen serviert, die für gewisse Speisen in kleinen Portionen ins Essen eingetunkt werden und so als eine Art Löffel dienen. Ach ja, auf den Komoren isst man traditionellerweise mit der rechten Hand.

Restaurant Escales Moroni auf den Komoren

Restaurant Escales Moroni auf den Komoren

Im Restaurant Escales Moroni, der Hauptstadt der Komorenrepublik, essen Sie sehr gut, authentisch sowie mit Meeresblick.

Wie auf den Komoren üblich, wird das Tagesangebot im Restaurant Escales in Moroni jeweils mit Kreide frisch auf die Schiefertafel geschrieben.
(Zu diesem Zeitpunkt sind 500 komorische Franken rund 1 Euro.)

So steht im April 2019 folgendes auf der Tafel:

SUGGESTION DU JOURS

• Carpaccio de thon en milles feuilles 3000F
• Beignet de calamar sauce tartare 2750F
• Salade fraicheur (pomme, calamar) 2750F
• Calamars à la provençale 5000F
• Crevettes sauce au combawa 5500F
• Escalope de poulet sauce aux champignons 4500F
• Crêpe à la banane au beurre salé caramélisé 1500F

Restaurant Escales Moroni
Restaurant Escales Moroni

Meist hat ein Restaurant dazu noch eine Speisekarte. Oft ist sie etwas abgegriffen und das grafisch-optische Element ist wenig umgesetzt. Nichtsdestotrotz bietet auch das Restaurant Escale Moroni zu Mittags- sowie Abendstunden richtige Mahlzeiten an. Dazwischen gilt die kleine Küche mit Sandwich und Omeletten.

Im April 2019 hat das Escales folgende Angebote auf der Speisekarte:

BOISSONS

Nos boissons fraiches

• Boisson gazeuse 500F
• Eau minérale PM 500F
• Eau minérale GM 500F
• Cocktail l’Escale (tamarin – gingembre) 500F
• Jus saison 500F
• Dobelo (menthe – grenadine – Fraise) 500F
• Smoothie (lait – banane – Nutella) 1500F
• Milk shake (lait – banane – glace) 1500F

Nos boissons chaudes
• Thé vert 500F
• .. à la citronnelle 500F
• ..  au gingembre 500F
• Expresso 500F
• Cappuccino 600F

MENU

Nos entrées froides
• Fricassé de tomate vinaigrette à l’huile d’olive 2000F
• Méli-mélo de crudités 2500F
• Carpaccio de poisson fumé 3000F
• Salade fermière 3000F
• ..  de poulpe 3000F
• Cocktail de crevettes 3500F

Nos entrées chaudes
• Sambosses 200F
• Croquette de manioc 2000F
• Potage de légumes 2000F
• Beignet de crevettes 3500F

Nos soupes
• Nouilles 1750F
• Poulet aux légumes 2500F
• Marocaine 3000F

Nos Pates
• Fusili aux légumes à la sauce béchamel 2500F
• Penne régate aux crevettes 3500F

Nos sandwichs
• Végétarien 1500F
• Poulet 2000F
• Poisson 2000F

FRUITS DE MER

Nos grillades
• Brochette de poisson 4500F
• Filet de poison grillé ou poêlé 4500F
• Brochette de crevettes 4500F
• Poisson entier grillé 5000F

Sauce tomate piquante, Meunière et beurre d’ail

Nos sauces
• Curry de poulpe 3750F
• Crevettes à la crème d’ail 4000F
• Poisson sauté aux fines herbes 4000F
• Curry de langouste 6000F

Nos spécialités
• Romazava de poisson 3500F
• .. de crevette 4000F
• Mtsololé de poisson 4000F
• Riz cantonais 5000F

VIANDE ET VOLAILLE

Nos grillades
• Mini brochette de bœuf (à partir de 18h) 100F
• Cuisse de poulet grillée 2750F
• Brochettes de poulet 3000F
• Steak de bœuf haché 3000F
• Brochettes de filet de bœuf grillé ou poêlé 4500F

Sauce : sauce au thym, sauce au poivre

Nos sauces
• Poulet chasseur 3750F
• Curry de bœuf 4000F
• Mijoté de bœuf aux légumes 4000F

Nos spécialités
• Madaba 4000F
• Poulet au coco à la comorienne 3500F
• Romazava de bœuf 4000F
• Mtsololé viande 4000F
• Ntibé de bœuf 4000F

Nos accompagnements:

Pomme de terre sauté à l’ail, Pomme de terre frite, Riz blanc ou jaune, Banane verte frite

Supplément 1000F

Nos omelettes
• Nature 1500F
• Garnie 2000F
• Espagnole 2500F

Nos desserts
• Crêpe nature 1000F
• Salade de fruit frais parfumée à la menthe fraiche 1000F
• Crêpe au chocolat 1250F
• Crème renversée 1500F

Und wenn sie jetzt auf die Komoren reisen möchten, dann organisieren wir dies gern für Sie: den Fernflug, den Aufenthalt auf einer oder mehreren der Komoreninseln, Trekking zum Karthala-Vulkan sowie vieles mehr. 

Zur Einstimmung betrachten sowie lesen Sie doch unser Buch: Reise durch die Komoren und Mayotte, von Ellen Spinnler und Franz Stadelmann, ISBN 978-3-8003-4294-5 / Stürtz-Verlag 2018.

Jardin de la Paix auf Grande Comore

Jardin de la Paix auf Grande Comore

Das Hotel und Restaurant Jardin de la Paix befindet sich in Moroni auf Grande Comore.

Hier geniessen Sie im Jardin de la Paix neben einem herzlichen Empfang, komfortable Zimmer sowie eine ausgezeichnete Küche.

Das 3-Sterne-Hotel verfügt zudem über eine Bar, kostenfreies WLAN und eine 24-Stunden-Rezeption.

Die Unterkünfte im Hotel sind mit einem eigenen Bad und einem Flachbild-TV ausgestattet.

Am Morgen serviert man Ihnen ein kontinentales Frühstück im Restaurant des Hotels sowie eine Auswahl an europäischen, französischen und veganen Gerichten und Speisen während Ihres Aufenthalts auf Grande Comore.

Hier finden Sie die Speisekarte des Hotels und Restaurants in Moroni.

Auf den Komoren ist die Auswahl an korrekten Hotels nicht gross und dieses ist sicher eine gute Adresse. Das Restaurant ist sehr zu empfehlen.

Gastronomie auf den Komoren

Gastronomie auf den Komoren

Die Gastronomie auf den Komoren ist sehr abwechslungsreich, jedenfalls für jene, die ein wenig Abwechslung suchen.

Die Bevölkerung selbst mag am liebsten Reis und Fleisch, dann natürlich auch Kochbananen und Fisch. Auf Essensdekoration achten die Komorer im täglichen Leben kaum. Die – wenigen – Restaurants geben sich etwas mehr Mühe, denn sie wissen, das Auge isst immer mit.

Die drei Inseln der Komorenrepublik haben ganz unterschiedliche landwirtschaftliche Gegebenheiten. Anjouan eignet sich sehr gut für Landwirtschaft, während die Äcker auf Grande Comore mit seinem vulkanischen Boden schwierig zu bearbeiten ist. Landwirte auf den Komoren haben zwar einen schweren Stand auch bezüglich der Bewässerung ihrer Felder. Auf Grand Comore gibt es keinen einzigen Fluss.

Viele Nahrungsmittel müssen aus Madagaskar eingeführt werden, so auch Tomaten und Gurken, Zwiebeln und Bohnen. Dann aber auch Reis und Kartoffeln.

Die Komoreninseln sind eigentlich nur in Sachen Fischfang autark. Der Import von Grundnahrungsmitteln lastet schwer auf den Handelsbilanzen der Republik.

Zwar werden gern Rinder gezüchtet, aber ebenso müssen eingeführt werden. Auch dies aus Madagaskar für normale Zeburinder. Dann aber auch die grosshörnigen Watusirinder aus Ostafrika, die wegen ihren weit ausladenden Hörnern als Heiratsgeschenke sehr gefragt sind. Auf den Weiden finden sich Ziegen und selten Fettschwanzschafe. Viele Leute halten sich Hühner für Eier und Fleisch.

Der Indische Ozean und somit auch der Kanal von Mozambique ist fischreich. Daher gehört die Fischerei seit Jahrhunderten zum Alltag der komorischen Männer. Denn es sind die Männer, die hinausfahren und mit Netzen Fische fangen. An Land sind es dann die Frauen, die den Fisch auf die Märkte bringen und verkaufen. Gegessen wird so gut wie alles, was das Meer hergibt. Erst der sehr zögerliche Tourismus hat den Einheimischen bewusst gemacht, dass Langusten etwas Spezielles ist und eine Köstlichkeit ist.

Tourismus ist ein kleiner Faktor im komorischen Alltag. Die wenigen Leute reisen auf die Komoren, um den Karthala-Vulkan zu erwandern oder um zu tauchen und schnorcheln. Wenige haben nur von komorischen Essensspezialitäten gehört und wohl niemand kommt daher auf die Komoren. Ein grosser Irrtum, denn die Gastronomie auf den Komoren wartet mit herrlichen Köstlichkeiten auf!

Karthala Trekking und Mohéli

Karthala Trekking und Mohéli

Bereisen Sie mit uns gleich zwei der komorischen Inseln. Sie besteigen einen Vulkan während Ihres Karthala Trekking auf Grande Comore und beobachten Schildkröten an den Stränden von Mohéli.

 

Tag 1. Ankunft Komoren

Sie werden am Flughafen von Ihrem Fahrer abgeholt und ins Hotel in Moroni, der Hauptstadt der Komoren, gebracht. Je nach Tageszeit gibt es noch die Möglichkeit eine kleine Stadt- oder Inselrundfahrt zu unternehmen.

Tag 2. Moroni

Nach dem ersten Frühstück auf den Komoren werden Sie von Ihren Guide abgeholt und gemeinsam können Sie einen Teil vom Süden der Insel anschauen gehen. Am Nachmittag findet ein Treffen sowie eine Besprechung mit dem Guide für das morgige Karthala Trekking statt.

Tag 3. Trekking auf den Karthala-Vulkan

Sie werden am frühen Morgen, lange bevor die Sonne aufgeht, im Hotel abgeholt. Nach einer kleinen Autofahrt startet das Trekking auf einer Höhe von ca. 300 m ü. M. Heute werden Sie bis zum Camp auf 1.620 m ü. M. aufsteigen. Sie laufen durch den Wald, sehen unterwegs viele endemische Vogelarten und je nach Jahreszeit können Sie sogar die sehr schmackhaften Goava kosten. Angekommen im Camp oder vielleicht auch schon unterwegs gibt es einen Picknick-Lunch. Am Abend wird gemeinsam gekocht, um gut gestärkt mit den vielen Eindrücken des heutigen Aufstiegs, nach Einbruch der Dunkelheit Ihre Bettruhe zu finden. Übernachtet wird während des Trekkings im Zelt.

Tag 4. Aufstieg zum Vulkan Karthala

Karthala Trekking und Aufstieg zur grössten Caldera der WeltNach dem Frühstück steht das Karthala Trekking und somit der Aufstieg zur grössten Caldera der Welt auf dem Programm. Unterwegs geniessen Sie die immer schönere Aussicht und beobachten ständig wie sich die Fauna und Flora von Höhenmeter zu Höhenmeter ändert. Oben erst angekommen werden Sie staunend sehen, wie weit und gross diese Caldera wirklich ist. Nach einem kurzen Stopp wandern Sie weiter und laufen jetzt direkt in die Caldera hinein. Angekommen am Rand des grössten Kraters nutzen wir die Zeit für ein Picknick. Hier oben herrscht eine fast magische Stimmung und Sie werden überrascht sein wie viele Pflanzen- sowie Vogelarten hier oben überleben können. Am Nachmittag steigen wir wieder hinab zum Camp. Übernachtet wird heute erneut im Zelt.

Tag 5. Karthala Trekking

Heute werden Sie durch einen fast unberührten, dichten sowie zauberhaften Regenwald hinabwandern. Unterwegs begegnen Sie vielen unterschiedlichen Vogelarten und sind im Laufe des Nachmittages zurück in Moroni.

Tag 6. Grande Comore – Mohéli

Heute geht die Reise weiter nach Mohéli, die kleinste der drei Hauptinseln der Komoren. Sie werden zum Flughafen gebracht und müssen zusätzlich zu ihrem Gepäck für den heutigen Tag auch eine grosse Portion Geduld mit ins Handgepäck mitnehmen. Im Laufe des Vormittags, oder auch vielleicht erst am frühen Nachmittag, erreichen Sie nach einem kurzen Flug (30 Minuten) Mohèli. Hier wartet der Fahrer auf Sie und bringt Sie ins Hotel. Dies ist ein kleines Öko-Camp und Sie können am gleichen Abend, nach dem Nachtessen, die Meeresschildkröten beim Eierlegen am Strand beobachten.

Tag 7. Mohéli

Vielleicht kommt der Guide Sie schon am frühen Morgen wecken, sodass Sie die Meeresschildkröten, wenn sie zurück ins Wasser gehen, bewundern können.
Nach dem Frühstück machen Sie einen Bootsausflug zu einer kleinen Vogelinsel. Anschliessend fahren Sie weiter zur Laka Lodge, wo Sie jetzt die nächsten vier Nächte übernachten werden.

Karthala Trekking: Mohéli StrandTag 8 – 10. Laka Lodge – Mohéli

Die Tage in der Laka Lodge können Sie frei gestalten. Hier gibt es ein grosses Tauchrevier und für die, die nicht gerne Tauchen gehen möchten, bietet sich auch die Möglichkeit zum Schnorcheln, Baden oder einfach nur zum Relaxen am Strand an. Für alle Frühaufsteher ist ein Ausflug in den Regenwald sicher auch von grossem Interesse. Hier können Sie nämlich, zusätzlich zu den vielen Vogelarten, auch die seltenen sowie sehr grossen, schwarzen Livingstone Flughunde.

Tag 11. Fomboni – Mohéli

Nach dem Frühstück sowie dem Auschecken aus dem Hotel fahren Sie nach Fomboni, der Hauptstadt von Mohéli. In Fomboni finden Sie vielleicht einen von den wenigen Eseln auf den Komoren. Am Strand befinden sich ein paar gestrandete, aber dennoch sehr fotogene alte Schiffswracks, die Sie vielleicht näher anschauen möchten. Vom Hotel aus haben Sie einen schönen Ausblick auf den kleinen Hafen und bei klaren Wetterverhältnissen sogar hinüber bis zur Nachbarinsel Grande Comore. Das Hotel, in dem Sie übernachten, liegt nicht weit vom Flughafen entfernt.

Tag 12. Flug Mohéli – Grande Comore (Moroni)

Je nachdem, wann Sie in Moroni ankommen, können Sie den Rest des Tages in Ihrem Hotel verbringen oder mit dem Fahrer einen kleinen Ausflug nach Ihrem Geschmack unternehmen.

Tag 13. Der Duft von Ylang-Ylang

Karthala Trekking: Grande ComoreHeute geht die Reise in den Norden der Insel. Unterwegs können Sie eine Ylang-Ylang Plantage besuchen, zu den Drachenklippen hinauflaufen, alte portugiesische Gräber anschauen, imposante Baobabs sehen oder auch an einem der schönen Stränden einen Sprung ins kühle Nass wagen.

Tag 14. Grande Comore

Am letzten Tag begleitet Sie Ihr Guide auf einen Ausflug Ihrer Wahl. Vielleicht haben Sie Lust den grossen Volo-Volo Markt sowie die alte Medina von Moroni zu besichtigen? Oder auch einen Besuch im Archäologischen Museum sollten Sie auch auf keinen Fall entgehen lassen.

Tag 15. Heimflug

 


Bei Fragen zu unseren Komoren-Reisen, Reiserouten, der Organisation eines Zusatzprogramms sowie einer individuellen Programmanpassung, kontaktieren Sie uns bitte unter: info@priori.ch


 

Urlaub Komoren

Urlaub Komoren

Die Komoren sind für viele, die Urlaub machen möchten, ein immer noch unbekanntes Reiseland.

Die Komoren sind eine islamische Republik und bestehen aus drei Hauptinseln, Grand Comore mit der Hautstadt Moroni sowie den Inseln Anjouan und Mohéli. Der kleine Inselstaat liegt im Indischen Ozean, zwischen Madagaskar sowie dem Festland von Afrika.

Wenn Sie eine oder zwei der drei komorischen Inseln bereisen möchten, lohnt es sich, die Reise im Voraus gut zu organisieren.

Je nachdem, welche Interessen Sie haben, können Sie auf den Komoren einen aktiven sowie erlebnisreichen Urlaub verbringen.

Für die sehr Aktiven lohnt es sich, ein Trekking auf den Vulkankegel des Karthala zu unternehmen. Hier können Sie die grösste, aktive Caldera der Welt bewundern.

Mohéli ist ein Muss, wenn Sie gerne schnorcheln oder tauchen. Hier lassen sich die Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten und hier ist auch der sehr seltene Livingstone-Flughund zu finden. Auf Mohéli laden die schönsten Strände zum Baden sowie Relaxen ein.

Wenn Sie durch die Landschaft fahren, duftet es immer wieder ganz nach etwas Blumigem, Exotischem und für die meisten von uns Bekanntem, der Ylang-Ylang. Die Komoren sind einer der Hauptexporteure dieses wunderbaren Duftes für die internationale Parfümindustrie. Vielleicht hätten Sie Lust, eine Ylang-Ylang-Plantage in Ihrem Urlaub zu besuchen?

Für Kulturinteressierte gibt es viele alte Gebäude und Ruinen zum anschauen oder traditionelle Feste, an denen Sie teilnehmen können. Im Juli und August wird vielerorts die Grand Marriage gefeiert. Als Tourist sind Sie herzlich willkommen, an diesem grossen Ereignis teilzunehmen.

Ruinen von Bangoi
Bangoi

Auf allen drei Inseln der Komoren gibt es grosse oder kleinere lokale Märkte, die einen Besuch wert sind. Einer davon ist der Volo-Volo-Markt in Moroni. Hier finden Sie, zusätzlich zum Kleiderangebot, viele spannende Gewürze, die Sie vielleicht als Mitbringsel mit nach Hause nehmen möchten.

Gewürzmarkt Moroni. Urlaub Komoren
Gewürze

Erzählen Sie uns, was Sie alles erleben wollen und wir helfen Ihnen, durch unsere guten Kontakte vor Ort, eine unvergessliche und individuelle Reise zu organisieren.